Die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung ist 2017 vom Bundestag als eine der sechs überparteilichen Politikergedenkstiftungen eingerichtet worden. Sie wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Die Arbeit der Stiftung besteht im Kern darin, einer breiten Öffentlichkeit eine zeitgeschichtliche Dauerausstellung im Helmut-Schmidt-Forum in der Hamburger Innenstadt zu präsentieren, in der sein Leben und Wirken in einen historischen Zusammenhang eingeordnet werden. Die Ausstellung wird zum 5. Todestag Helmut Schmidts am 10. November 2020 eröffnet.

Zudem unterhält die Stiftung das Anwesen von Helmut und Loki Schmidt in Hamburg-Langenhorn. Das Wohnhaus wird als authentischer Geschichtsort bei regelmäßigen Führungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es ist bei einem virtuellen Rundgang auf der Website der Stiftung (www.helmut-schmidt.de) zu besichtigen. Zum Standort in Langenhorn gehört auch das umfangreiche Archiv, in dem der Nachlass von Helmut Schmidt systematisch erschlossen und für die Forschung zugänglich gemacht wird.

Über die erinnerungskulturelle Arbeit hinaus widmet sich die Schmidt-Stiftung als Denkanstoßfabrik  politikberatend drei zukunftsorientierten Themenfeldern und stellt dabei folgende Fragen in den Mittelpunkt:

  1. Europa und Internationale Politik: Was hält Europa (noch) zusammen? Wie lässt sich bei seinen Bewohnern/innen eine neue Begeisterung für das „gemeinsame europäische Haus“ (Helmut Schmidt) wecken? Welche Rolle können die EU und das transatlantische Bündnis in den globalen, sicherheitspolitischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts einnehmen? Wie begegnen Europa und das transatlantische Bündnis den neuen globalen Machtzentren wie China und Russland?
  2. Globale Märkte und soziale Gerechtigkeit: Was versöhnt Menschen und Märkte? Wie kann es gelingen, das Weltwirtschaftssystem einerseits offenzuhalten und andererseits den Primat der Politik zu wahren? Wie lässt sich das internationale Regelwerk so fassen, dass finanzwirtschaftliche, ökologische und soziale Verwerfungen künftig besser politisch bewältigt werden können?
  3. Demokratie und Gesellschaft: Wie begegnet man einem Populismus, der mit den Ängsten der Menschen Politik macht? Welche Rolle spielt politische Vernunft in einer offenen Gesellschaft? Ist es gerechtfertigt, von einem zunehmenden Versagen der Eliten in Ländern des Westens zu sprechen? Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten finden sich in Staaten, und welche Gegenstrategien lassen sich verfolgen?

Dier wissenschaftliche Arbeit der Stiftung, die Kooperationen mit Forschungsinstitutionen im In- und Ausland pflegt, dient dazu, Antworten auf diese Fragestellungen zu entwickeln und sie im Rahmen ihrer politischen Bildungsarbeit einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln.

Bildquellen

  • Wohnhaus von Helmut und Loki Schmidt, Hamburg Langenhorn: BKHS/Michael Zapf
  • Archiv der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung: BKHS/Filmreif-Pictures
  • Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung, Außenansicht: BKHS/Michael Zapf