Landtag Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin

Schweriner Schloss

Am 26. Oktober 1990, nur 23 Tage nach der Wiedervereinigung Deutschlands, konstituierte sich der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern im Schweriner Schloss. Von 1948 bis 1952 diente es auch bereits einmal als Tagungsort des Landtags.


Das Gebäudeensemble ist ein über Jahrhunderte gewachsene Anlage. Sie geht ursprünglich auf die Wallanlage einer slawischen Burg im Schweriner See zurück, die nach und nach erweitert und umgebaut wurde. In einem umfassenden Um- und Neubauprozess aus der Mitte des 19. Jahrhunderts entstand das heutige Erscheinungsbild im Stil der Neorenaissance. Seit der Abschaffung der Monarchie ist das Schloss in staatlichem Besitz. Es beherbergte verschiedene Museen, ein Rundfunkstudio, ein Lazarett und einen Kindergarten.

Seit 2014 ist das Schweriner Schloss offiziell Kandidat für die Aufnahme in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO.


zum Ort: Landtag Mecklenburg-Vorpommern

Schlagworte

Berliner Republik