kulturkarte.de/Hans-Jürgen Schirmer

Garten der Frauen

Hamburg

Friedhof Ohlsdorf

Eine private Initiative erinnert mit historischen Grabsteinen und neu geschaffenen Erinnerungssteinen an die Geschichte der Frauen und der Frauenbewegung in Hamburg. Der Garten trägt zur Verwirklichung der Gleichstellung bei und arbeitet die meist verschollene Geschichte der Frauen auf.


Im "Garten der Frauen" werden Frauen, die Hamburgs Geschichte mitgeprägt haben, in bleibender Erinnerung gehalten und so die Leistung von Frauen im gesellschaftlichen Gedächtnis verankert. Denn im Gegensatz zu bedeutenden männlichen Persönlichkeiten, deren Verdienste vielfach gewürdigt werden und deren Andenken bewahrt wird, geraten weibliche Persönlichkeiten sonst schnell in Vergessenheit. Die Bewahrung und museale Präsentation der Grabsteine im "Garten der Frauen" trägt so auch zur Umsetzung des Gleichberechtigungsartikel des Grundgesetzes bei.

Auf Aluminiumtafeln, die in mehreren "Geschichtsbüchern" auf Ständern im "Garten der Frauen" stehen, sind die Lebensgeschichten der Frauen nachzulesen. Darunter finden sich Frauenrechtlerinnen und Politikerinnen, Künstlerinnen, Frauen der Ersten Stunde nach dem Zweiten Weltkrieg, sozial Engagierte, Prostituierte, weibliche Opfer patriarchaler häuslicher Gewalt, Migrantinnen, frauenliebenden Frauen, Frauen der alten und neuen Frauenbewegung, jüdische Opfer des und Widerstandskämpferinnen gegen das NS-Regime. In den Biografien spiegeln sich bekannte historische Ereignisse wider. Gebrochen durch die geschlechterspezifische Linse tragen diese Geschichten gleichstellungspolitische Forderungen in die Öffentlichkeit.

Der "Garten der Frauen" ist ein laufendes Projekt. Ständig kommen neue historische Grabsteine und Erinnerungssteine hinzu. Derzeit können über 80 historische Grabsteine besichtigt werden.


zum Ort: Verein Garten der Frauen e.V.