Preußisches Herrenhaus

Im Bundesrat sind die Regierungen der Bundesländer im Bund vertreten. Im September 2000 zog das Gremium in die neue Hauptstadt. Mit der Wahl des Sitzungsortes knüpfte er an eine lange demokratische und föderale Tradition an.


Ab 1856 tagte hier das Preußische Herrenhaus, die Erste Kammer des preußischen Landtags. Nach Vorbild des britischen "House of Lords" waren die Interessen des Adels und der Provinzen vertreten. Zwischenzeitlich hatten hier auch der Reichstag des Norddeutschen Bundes (1867-1870) und der Preußische Staatsrat ihren Sitz. Letzterer wählte für die gesamte Zeit seines Bestehens von 1921 bis 1933 Konrad Adenauer zu seinem Präsidenten.

Für einen Besuch ist vor allem die Architektur des Gebäudes von Interesse, das neoklassizistische mit modernen Elementen verbindet. Skulpturen von Per Kirkeby and Rebecca Horn zieren Dach und Wandelhalle. Die Sitzungen des Bundesrats sind öffentlich.


zum Ort: Bundesrat