Beratender Landesausschuss Bayern / Bayerischer Landtag

München

Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München

Der Beratende Landesausschuss bahnte ab Februar 1946 den Weg zur Demokratie. Hier beriet und beschloss er die Verfassung des Landes Bayern. Noch bis Mai 1947 tagte danach der Landtag in dem Gebäude, bevor er zunächst in die Sophienstraße und dann 1949 in das Maximilianeum umzog.


Mit dem Zusammentritt des Beratenden Landesausschusses am 26. Februar 1946 in der Aula der Münchner Universität begann für Bayern der Weg zur demokratischen Verfassung und zum demokratischen Neuaufbau.

Die Universität München war auch Wirkungsort der hauptsächlich von Studenten getragenen Gruppe "Die Weiße Rose", die mit Flugblättern zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus aufriefen. Hans und Sophie Scholl, Christoph Probst, der Professor Kurt Huber, Willi Graf und Alexander Schmorell wurden in zwei Schauprozessen zum Tod verurteilt und ermordet. Der Platz vor der Aula ist heute nach den Geschwistern Scholl benannt. Am Eingang zum Hauptgebäude erinnern in den Boden eingelassene steinerne Flugblätter an den Widerstand. Im Innenhof steht eine steinerne weiße Rose.

Tagsüber ist die Große Aula im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität München ein ganz normaler Hörsaal mit Platz für über 700 StudentInnen. Abends und am Wochenende wird der Saal mit Jugendstilambiente ausschließlich für kulturelle Veranstaltungen der LMU wie klassische Konzerte, Lesungen oder Kabarett-Vorstellungen genutzt.