Kurmainzer Amtshof

Heppenheim (Bergstraße)

Amtshof Heppenheim

Der Kurmainzer Amtshof wurde 1948 Schauplatz der Gründung der Freien Demokratischen Partei (FDP). Der spätere Bundespräsident Theodor Heuss wurde hier zum ersten Parteivorsitzenden gewählt, und noch heute lässt sich durch historische Exponate die Aufbruchsstimmung der Liberalen dieser Zeit nachspüren.


Das Gebäude wurde im späten 14. Jahrhundert im Architekturstil der Spätgotik errichtet. Sein komplexer Aufbau in Form eines Fünfecks mit später errichteten Anbauten wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg wiederaufgebaut.

Heppenheim war bereits im Jahr 1847 Tagungsort für führende Liberale. Im Gasthof "Zum halben Mond" bereiteten sie sich auf die Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche vor. Der Kurmainzer Amtshof erlangte dann hundert Jahre später demokratiegeschichtliche Relevanz: Am Wochenende des 11. und 12. Dezember 1948 trafen sich die Delegierten verschiedener liberaler Parteigruppen aus den westlichen Besatzungszonen. Der mit gotischen Wandmalereien verzierte Kurfürstensaal und die Winzerstube im Kelterhaus wurden Schauplätze der Gründung der Freien Demokratischen Partei (FDP). Theodor Heuss wurde zum ersten Parteivorsitzenden der FDP gewählt. Noch heute erinnert eine Bronzetafel an diese Wahl.

Der Kurmainzer Amtshof gehört zu den Kulturdenkmälern in Hessen. Die Gebäude werden überwiegend durch die Winzergenossenschaft und eine Gaststätte genutzt, doch auch die Stadt Heppenheim veranstaltet hier Empfänge und Sitzungen des Stadtparlaments. Ebenfalls im Amtshof ist das Stadtmuseum untergebracht. Hier können auch Exponate von der Gründung der FDP betrachtet werden. Im Hof des Amtshofes finden alljährlich die Heppenheimer Festspiele mit komödiantischen Theaterstücken statt.

In Zusammenarbeit mit: Katharina Vogt, Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte (GEDG)


zum Ort: Stadt Heppenheim

Bilder